Jubiläumsjahr 2014 (Januar 2014)

Auch mein diesjähriger Besuch bei den Konfirmanden war wegen der Pause in den Weihnachtsferien nicht angekündigt, und deshalb kam ich wieder kurzfristig und „überraschend“ in den wöchentlichen Konfirmandenunterricht.

Ich traf wieder auf eine nette und aufgeschlossene Gruppe von Jugendlichen, die den Konfirmandenunterricht bei Pastor Bodo Kahle haben und die auch wieder gern und sofort bereit waren, mir meine Fragen zu beantworten.

Konfirmanden 2014In diesem Jahr interessierten mich natürlich auch ihre Erfahrungen und Erlebnisse beim Konfirmandenunterricht im abgelaufenen Jahr. Ich war neugierig, wie viel sie vom Gemeindeleben wissen, was sie daran interessiert und was sie zu ihrer bevorstehenden Konfirmation am 25.05.2014 empfinden.

Außerdem wollte ich mit ihnen gern noch über das 50-jährige Jubiläum am unserer Gemeinde am 2. Advent 2014 sprechen!

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden haben ein interessantes und abwechslungsreiches Jahr miteinander erlebt. Sie haben neue Kontakte bekommen und neue Freunde kennen gelernt. Eigentlich war alles so, wie sie es sich vorgestellt hatten. Ihnen hat das vergangene Jahr sehr gut gefallen und sie hatten auch viel Spaß im Unterricht. Die ‚Konferfahrt’ – ein wichtiges Ereignis in der Konfirmandenzeit – fanden alle gelungen, aber eigentlich zu kurz! Selbst hergestellte Gipsmasken von ihren Gesichtern erinnern immer noch daran, dass neben der Theorie auch Platz für Kreatives war. Eine weitere ‚Konferfahrt’ ist im Frühjahr zur Vorbereitung auf die Konfirmation geplant, darauf freuen sie sich jetzt schon.

Eine Konfirmandin freut sich ganz besonders, dass sie nach der Konfirmation selbst Taufpatin sein kann. Eine anstehende Taufe findet deshalb auch erst nach der Konfirmation statt!

Konfirmanden 2014Aktuell haben sie den Gottesdienst am 1. Advent mit vorbereitet, in dem das Projekt von Brot für die Welt ‚Die Himmelsstürmer von Cerro Cora’ vorgestellt wurde. Sie haben dazu die Stellwände gestaltet und waren verantwortlich für die technische Betreuung beim Gottesdienst.

Einige können sich gut vorstellen, bei künftigen Konferfreizeiten als Betreuer mitzumachen. Allerdings müssen sie dafür vorher noch den Jugendleiterschein erwerben.

Kurz nach der Konfirmation werden sie sich wieder bei einer ‚Konferfeier’ sehen. Sie würden sich auch gern weiter im Jugendkeller treffen und fänden ein Treffen ihrer Gruppe einmal im Jahr prima.

Was ich zum Abschluss unseres Gesprächs und zum bevorstehenden 50-jährigen Jubiläum der Tituskirche am 2. Advent 2014 ganz ‚prima’ fand, war die spontane Ankündigung eines Geschenkes!

Die Konfirmanden und Konfirmandinnen werden als Jahrgang 2013/2014 gemeinsam eine Geburtstagstorte in Form unserer Kirche kreieren und bei der Jubiläumsfeier überreichen, die wir dann erst bewundern und danach verspeisen werden!

Ich habe versprochen, rechtzeitig an diese Aktion zu erinnern und sie haben versprochen, fleißig zu backen! Versprochen ist versprochen!!

Vielen Dank an die Konfis für das spontane Interview!

Irene Schwulera